Bildschirmfoto 2021-06-01 um 18.38.50.pn
Logo_DS-Pilates.png

PILATES

Joseph Pilates nannte seine Bewegungs-Methode ‚Contrology‘. Aber Kontrolle worüber? Einfach über alles! Es geht um gleichmäßige, fließende (und sogar schnelle) Bewegungen und dabei niemals die Kontrolle zu verlieren über den Geist und die Muskeln. Alle Bewegungen aus dem sogenannten Powerhouse zu steuern und jederzeit zu halten.

Pilates ist für mich zudem Fokus, bewusste und kraftvolle Körperarbeit und dadurch Wachstum pur. Körperlich und geistig.

 

  • Den Fokus lenken und halten auf den Moment im Training und im Sein.

  • Das Bewusste Sein im eigenen Körper und mit jeder einzelnen Bewegung, frei von Gedanken und Ablenkungen sein.

  • Durch die Bewegung im Fokus und Bewusstsein das Vertrauen entwickeln in das eigene Können und dadurch richtig kraftvoll zu wachsen – in jeder Hinsicht.

 

Dana Sterback Pilates und mehr
 

EIN BISSCHEN GESCHICHTE

Joseph Hubertus Pilates wurde in 1883 in Mönchengladbach geboren und  nach einem sehr bewegten Leben 1967 in New York gestorben.

 

In Biografien wird beschrieben, dass Pilates schon als Kind ein aufmerksamer Beobachter war von jeder noch so kleinen Bewegung…von Babies, Kindern, Erwachsenen und ganz viel auch Tieren.

 

Bewegungsmangel und Fehlhaltungen – auch schon ein großes Problem vor 100 Jahren. Aber die Rahmenbedingungen waren natürlich ganz anders, sehr harte körperliche Arbeits- und Wohnbedingungen zu dieser Zeit. Genau hier war der Ansatz von Pilates, Menschen wieder in ihre natürliche Bewegung und Körperhaltung zu bringen.

 

Ganz viel Inspirationen sind aus anderen Sportarten in seine Methode eingeflossen, so etwa Turnen, Boxen, Yoga, Zen Meditation, frühe Formen des Bodybuildings und viele mehr.

 

Nach seiner Ausreise in 1923 eröffnete er in New York mit seiner Frau Clara sein eigenes Pilatesstudio und aufgrund der Nähe zum Broadway zählten viele Künstler zu seinen Kunden, vor allem aber Ballettänzer*innen.

 

Pilates selbst hat seine Methode – die er selbst Contrology nannte – nie systematisch dokumentiert und auch seine Schüler sehr individuell ausgebildet. Nach seinem Tod eröffneten seine Schüler eigene Studios und etablierten dieses Körpertraining und entwickelten es auch mit eigenen Ausbildungsprogrammen fort. Erst nach seinem Tod wurde der Name Pilates zum Synonym für eben dieses Training.